Naaaa, auch gefrustet 😠, weil niemand zu Deinem kostenlosen Workshop oder Webinar kommt?
Du bietest kostenlose Live-Veranstaltungen an, aber die Teilnehmer erscheinen nicht?
Du bist es leid, ĂŒber Termine zu diskutieren und es allen recht machen zu wollen?

In dieser Folge gibt Laura Dir 4 (najaaa, vielleicht auch 5 😉) Tipps mit, wie Dein kostenloses Webinar oder Dein kostenloser Workshop nen richtiger Knaller wird! 🎉

Diese Folge hat Laura an einem Tag um 6 Uhr morgens aufgezeichnet, an dem sie abends um 20 Uhr ein Webinar mit ĂŒber 900 Teilnehmern veranstaltet hat. Also brĂŒhwarme Infos von Laura nach ĂŒber 3 Jahren Funnel-Expertise! 👍

Hör Dir die Folge an und ĂŒberlege Dir, welcher dieser 4 Punkte fĂ€llt Dir besonders schwer? Lass es uns wissen 😉 und wenn Du lernen willst, wie es anders gehen kann, schnapp Dir gerne einen Passigkeitscheck bei uns und wir schauen mal in Dein Business und sein Potential!

Du liest lieber? Hier findest du das Transkript:

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Podcastfolge Moin um Neun, dem Businessschnack mit Laura und Gretel. Wenn du mich sehen kannst, weil du das Video vielleicht gerade bei YouTube siehst oder diese Podcastfolge ĂŒber YouTube hörst, dann siehst du vielleicht, das ich noch ein bisschen verschlafen bin, denn es ist eine der wenigen Podcastfolgen, die ich morgens gegen sechs Uhr aufzeichne, und jeder, der mich kennt, weiß, ich bin kein wahnsinnig Morgen-Mensch, ich bin keine Lerche, aber zurzeit ist mein Leben so, dass ich jeden morgen sehr frĂŒh aufstehe und dementsprechend heute auch mal eine Podcastfolge zu dieser Zeit. Warum? Das heutige Thema, was ich mitgebracht habe in den Podcast, ist gerade sozusagen OP am offenen Herzen. Ich nehme dich in dieser Folge mit zu einem ganz, ganz aktuellen Thema von mir als Unternehmerin, und zwar das große Thema Launchen. Also, ich stecke gerade in meinem zweiten Business. Ich habe ja insgesamt drei. Eins davon ist das wunder, wunder, wundervolle Business mit Gretel zusammen. Unsere Laura und Gretel Gbr, in der dieser Podcast entsteht, in der unser Coffee Speed Networking sozusagen standen ist, was ĂŒbrigens am 8. Juni das nĂ€chste Mal ist, wenn du noch nicht angemeldet bist. Mach das unbedingt sofort! Gehe auf unsere Webseite www.lauraundgretel.de und dort findest du alle Infos zum Coffee Speed Networking am 8. Juni genau. Und neben diesen beiden Dingen, dem Podcast und dem Coffee Speed Networking, bieten Gretel und ich ja unsere Mastermindgruppe Smashi it zusammen an fĂŒr Frauen, die sich von der SelbststĂ€ndigen zur Unternehmerin entwickeln möchten, und neben diesem Business habe ich ja noch ein ganz großes Business mit meiner Mutter und ihrem Mann zusammen nehme ich das Jin Shin Jyutsu Zentrum Hamburg. Das ist eine mittlerweile hundertprozentiges Online Business, in dem wir zusammen einen Funnel aufgebaut haben und Menschen online die Selbstheilungsmethode Jin Shin Jyutsu beibringen. Das muss dir jetzt erst mal gar nicht so viel sagen, das findet hier auch gar nicht so viel statt in diesem Podcast. Aber in diesem Business habe ich in den letzten fast vier Jahren mittlerweile das Thema Funnel, Email Marketing und Launchen zu einer meiner HauptspezialitĂ€ten gemacht, und das findet hier bisher noch gar nicht so viel Raum, und das wird sich jetzt Ă€ndern, da wir gerade vom Jin Shin Jyutsu Zentrum mitten in einem Launch stecken, bzw. noch relativ am Anfang von einem Launch hab ich mir ĂŒberlegt, dass ich immer mal wieder in den nĂ€chsten Wochen dich mitnehme, wie das so hinter den Kulissen aussieht, und ganz klassischerweise möchte ich anfangen. Was ist ein Launch? Ein Launch ist ein einmaliges oder mehrfaches Bewerben von einem Online Produkt oder Programm, meistens in mehreren Stufen, also das heißt, meistens sprechen wir von einem Launch in unserer Online Business Bubble, wenn ich zum Beispiel ein Freebie habe, daraus ein kleines Produkt anbiete und daraus ein GrĂ¶ĂŸeres zum Beispiel. So ist es auch bei uns. Wir vom Jin Shin Jyutsu Zentrum haben mehrere Freebies, die unterschiedlich sind, zum Beispiel kostenlose Meditation oder eine kostenlose Morgenroutine, und die bewerben wir auf verschiedenen Wegen, und Menschen finden ĂŒber diese kostenlosen Freebies zu uns. Wenn sie dann in unserer E-Mail Liste sind, die mittlerweile viele tausend Menschen beinhaltet, dann wird daraus zum Beispiel jetzt heute Abend, wo ich diese Folge aufnehme, ein Webinar veranstaltet, von Zeit zu Zeit, und das Webinar ist sozusagen wie im Restaurant die Speisekarte. Dort zeigen wir einmal, aber was machen wir? Was ist das Jin Shin Jyutsu? Wer sind wir eigentlich? Menschen können uns kennenlernen, und wir bringen meistens noch ein großes Thema mit. Das Thema des heutigen Webinars ist, was dein Körper dir sagen will. So, dieses Webinar ist jetzt schon vorbei. Das heißt, wenn du mal reinschnuppern möchtest, komm doch mal rĂŒber zum Jin Shin Jyutsu Zentrum. Die Infos findest du in den Shownotes. Darum soll es aber nicht gehen. Es soll heute vor allem darum gehen, wie du es schaffen kannst, erfolgreich ein Webinar oder einen kostenlosen Workshop zu fĂŒllen. Wir haben knapp 900 Anmeldungen, jetzt gerade zu dieser Zeit, wo ich aufzeichne, und das ist natĂŒrlich eine GrĂ¶ĂŸenordnung, die wahnsinnig ist, die mir auch selber eine neue Dimension eröffnet. Aber ich möchte mit dir heute hinschauen. Was kannst du machen, damit ein kostenloses Format, wie zum Beispiel ein Workshop oder ein Webinar erfolgreich wird? Und dazu habe ich dir drei ganz konkrete Tipps mitgegeben, die ich ĂŒber die letzten Jahre lernen durfte, und StĂŒck fĂŒr StĂŒck verbessert habe. Das allererste und super wichtige finde ich beim Launchen, ist das rechtzeitige Anfangen. Was ich und was Gretel und ich immer und immer wieder sehen, ist, dass Menschen viel zu kurzfristig planen und sagen, ich ĂŒberlege mir jetzt, nĂ€chste Woche einen Workshop zu machen. Ah, super, und kostenlosen Workshop nĂ€chste Woche! Der ist ja kostenlos, da brauchen die Leute nicht so viel Zeit zum Überlegen, nicht so viel Zeit zum Anmelden ist ja schließlich kostenlos, und da muss ich gerade jetzt mal reingretschen und sagen, nein, das ist falsch! TatsĂ€chlich wird andersrum ein Schuh draus. Gib den Menschen die Möglichkeit, dass sie dich und dein Event zur PrioritĂ€t machen, und das erreichst du, indem du langfristig planst. Also, unser Webinar ist immer mindestens vier bis sechs Wochen vorher angekĂŒndigt, zumindest das erste mal ein Safe Date an unsere Community. Safe the Date, bei uns war es jetzt der 25. Mai. Dort wird ein Webinar stattfinden. Blocke es in deinem Kalender, verschiebe Termine, wenn es geht, und das haben wir schon lange, lange vorher viel viel frĂŒher im April kommuniziert. Wenn du halt sagst, ich mache das nĂ€chste Woche, dann verhinderst du, dass Menschen dich zu Prio machen, und du steigerst das Risiko, dass 1000 Leute um die Ecke kommen und sagen, da kann ich nicht, da habe ich aber schon, dass da finde ich kein Babysitter da, dass sie eben 1000, 1001 Grund finden, warum es nicht geht. Die Verantwortung dafĂŒr liegt aber bei dir, denn wenn du das so kurzfristig um die Ecke bringst, kannst du nicht erwarten, dass die Menschen das zur PrioritĂ€t machen können. Wenn du es allerdings vier bis sechs Wochen vorher kommunizierst, hast du wesentlich höhere Chancen. Auch dann wird es immer Menschen geben, die sagen, ich kann nicht, aber glaube mir, nach vielen, vielen Webinaren, ich weiß nicht, wie viele Webinare ich in den letzten drei Jahren gemacht habe, also bestimmt 20-25 locker zeigt, je lĂ€nger wir es ankĂŒndigen, desto höher ist die Teilnehmerquote, desto höher ist die Show up Rate, desto höher ist die Anmeldequote. Also Tipp Nummer eins: langfristig planen und verkĂŒnden. Du musst dafĂŒr auch noch gar nicht so viel wissen. Beim ersten VerkĂŒnden des Termins musst du nur wissen, dass es stattfindet, und vielleicht ein grobes Thema. Selbst das muss noch nicht sein. Wir haben das letzte mal tatsĂ€chlich einfach ein Safe the Date rausgeschickt an unsere Teilnehmerliste und haben gesagt, also an unsere Gesamtliste, und haben gesagt: Pass mal auf, am 25. Mai wird es ein Event geben. Bitte blocke dir den Termin. Also, das ist ganz wichtig. Du musst noch nicht mal alles wissen, aber bitte gib den Termin rechtzeitig raus. Das heißt, du bist gefragt als Unternehmerin, dich zu committen und dir eine gute Struktur zu machen, und dazu muss noch nicht alles stehen. Es braucht noch keine 1000 Dinge. Wenn du zum Beispiel ĂŒber ein E-Mail Anbieter wie Activ Campaign oder sowas arbeitest, können die einfach per Einklick sich anmelden und sind dann haben den Tag, möchten am Webinar teilnehmen, und du kannst spĂ€ter schauen, mit welchen E-Mails und Inhalten du sie versorgst. Aber erstmal bitte rechtzeitige Kommunikation. Das zweite Thema, was hundertprozentig bei dir als Unternehmerin liegt, ist, setze dir Ziele. Was wir auch sehr oft erleben, ist, dass Menschen kostenlose Dinge anbieten und sagen, naja, ist jetzt ja nur so ein schnelles Webinar ist jetzt auch gar nicht so wichtig, ist ja auch okay, wenn da nur fĂŒnf Leute sind. Ich ĂŒb das ja noch, und da auch wieder die Erfahrung zeigt, setze die ambitionierte, große Ziele. FĂŒr dieses Webinar. Was ich heute veranstalte, hatte ich mir das Ziel gesetzt, 1000 Menschen reinzubekommen, und zwischendurch in der Vorbereitung war, hatte ich echt hĂ€ngende Ohren und hab gesagt, das schaffen wir niemals. Wir sind jetzt noch, also noch ĂŒber zwölf Stunden, 13, 14 Stunden davon entfernt und haben fast 900 Anmeldungen. HĂ€tte ich mir kein Ziel gesetzt, oder hĂ€tte ich gesagt, mal gucken, wie viele kommen, oder hĂ€tte ich gesagt, naja, 200 sind schon schön, dann wĂ€re ich jetzt dort ganz sicher. Diesen Schritt habe ich erst als Unternehmerin im letzten Jahr so richtig vollzogen und kann dir sagen, es verĂ€ndert die Welt, es verĂ€ndert meine unternehmerische Welt. Solange ich einfach nur schaue, wer kommt, finde ich keine Wege, wie ich mein ambitioniertes Ziel umsetzen kann. Wenn ich ein ambitioniertes Ziel habe, ist mein Gehirn komplett drauf programmiert. So funktionieren wir als Menschen, die Wie-Frage zu stellen, wie schaffe ich es, da jetzt 1000 Menschen reinzubekommen, und das können bei dir auch 50 sein oder 100. Aber denke dran, dein kostenloses Format ist wie die Speisekarte im Restaurant sind, wie die Schilder sind wie die Flyer, die du in der Mönkebergstraße in Hamburg verteilst. Das heißt, bitte möglichst viele Kontaktpunkte. Das heißt, setze dir ambitionierte Ziele, und ich weiß, dass ich mich damit nicht bei allen beliebt mache, und ich weiß, dass das vielen, vielen, vielen Menschen schwerfĂ€llt, und mir ist es auch lange schwergefallen. Aber seitdem ich das tracke und seitdem ich Ziele ausspreche, ist meine Erreichung dieser Ziele. Es hat sich einfach um Welten verĂ€ndert. Das ist Punkt Nummer zwei. Setze dir Ziele, ambitionierte, große Ziele. Und ja, du musst dich jetzt an diesem Moment zum Beispiel nicht unbedingt mit mir und diesem Business vergleichen, weil wir machen seit drei Jahren nichts anderes, seit dreieinhalb Jahren mittlerweile, sondern miss dich realistisch mit dir selbst. NatĂŒrlich wirst du höchstwahrscheinlich keine 1000 Menschen in einem Webinar bekommen, wenn du eine Liste und ein Verteiler und eine Reichweite von 200 hast. Wenn du eine Liste und Reichweite von 200 Personen hast, kannst du aber 50 Menschen in ein Webinar bekommen, Neue, die von der Liste sharing is caring, lade die Leute ein, nimm sie mit und kĂŒndige es rechtzeitig an. Das ist möglich, wenn du dir das Ziel setzt, also messe dich mit dir selber. Aber bitte ambitioniert, denn wenn du schon beim kostenlosen Webinar und Content nicht Vollgas gibst und nicht dafĂŒr sorgst, dass möglichst viele Menschen da reinkommen, dann wird der Funnel, das sogenannte, das Launchen und fĂŒr sich extrem schwierig und zĂ€h. Viele Menschen sagen mir, ich will mich jetzt nicht so verausgaben fĂŒr das kostenlose Format, und ich sage dir ja, aber wenn du dich jetzt nicht verausgabt, wirst du dich den ganzen Launch verausgaben, und damit meine ich nicht, dass wir uns unbedingt verausgaben mĂŒssen. Aber pack ganz viel Energie rein, viele Menschen in ein kostenloses Format zu bekommen, denn das ist die Spielwiese, wo du dich vorstellen kannst, das ist deine Visitenkarte, das ist, wo du deine Expertise zeigen kannst, und deswegen ist es so wichtig, dort wirklich Vollgas zu geben und dafĂŒr zu sorgen, dass da viele Menschen sind. Dritter Punkt: kontaktiere deine möglichen Menschen auf allen KanĂ€len! Bitte setz dich nicht hin und sage, ich habe doch zwei E-Mails geschrieben, jetzt mĂŒssten sie es doch wissen. Nein! Auch heute habe ich eine Nachricht bekomme, heute morgen schon ĂŒber Facebook, wo mir jemand geschrieben hat, wie ein Webinar? Worum geht es? Ich habe es nicht mitbekommen. Das, obwohl wir ĂŒber sechs Wochen E-Mails geschrieben haben, das, obwohl wir viel gepostet haben, das, obwohl wir es in unserem Podcast erzĂ€hlt haben. Trotzdem bekommen Menschen es nicht mit, aus diversen GrĂŒnden, und dann kann man natĂŒrlich in die Haltung gehen und sagen, ja, wer es nicht mitbekommt, ist selbst schuld, dann ist das halt so. Ja, das kann man machen. Oder wir sagen, okay, Ärmel hochkrempeln, welche KanĂ€le gibt es denn? Welche KanĂ€le wir zurzeit nutzen, ist an erster Stelle fĂŒrs Launchen immer unsere E-Mail Liste, das ist unser Heiligtum, das ist der Schatz, das ist das zentrale Organ. Als zweites natĂŒrlich Social Media im klassischen Sinne. Das heißt, wir bespielen Facebook und Instagram zum einen mit one to many, also mit content an alle, aber auch one to one, das heißt, wir schreiben Menschen persönlich an, sowohl per DM auf Instagram als auch per PM auf Facebook. Das heißt ganz konkret, ich gucke mir an, wer hat unsere Posts gelikt, wer hat geschrieben: Ach spannend, und die alle anschreiben und in den Kontakt gehen. Denn wer schon aufgewĂ€rmt in ein Webinar geht, ist ein warm lead, und die Chance, dass die Person danach nochmal auf dich zukommt, dass du noch mal im Austausch bist und dass sie möglicherweise dein Produkt kauft oder dein Programm oder deine Dienstleistungen, ist sehr viel höher. Neben E-Mail und Social Media haben wir noch YouTube, fĂŒr unsere Zielgruppe ziemlich relevant, und unseren Podcast. Das bespielen wir zusammen, so wie wir es hier auch beim Moin um Neun machen. DarĂŒber hinaus haben wir einige Multiplikatoren aufgebaut, Menschen, die es fĂŒr uns verteilen, Menschen, die das mit in die Welt tragen, die selber E-Mails schreiben, so im ganz groben die Richtung Kooperation und Affiliate. Das heißt, suche dir Wege, wo du die Menschen auch wirklich erreichst. Schicke verschiedene Emails, schicke mal eine ganz lange Email, eine ganz kurze, packe ein Video oder eine Sprachnachricht mit in die E-Mails, versuche verschiedene Sinne anzusprechen, mal fĂŒr die Menschen, die viel lesen, mal fĂŒr die Menschen, die wenig lesen, mal fĂŒr Menschen, die auditiv funktionieren, mal fĂŒr Menschen, die visuell funktionieren. Ja, so wird ein richtig guter Launch fĂŒr ein Webinar und nochmal dein kostenloses Einstiegs Ding ist bei den aller allermeisten Menschen im B2C Bereich vor allem deine Visitenkarte. Wir arbeiten vom Jin Shin Jyutsu Zentrum auch im B2C Bereich, das heißt, wir richten uns an Privatpersonen, vor allem mit unserem Signatur Programm. Das ist ein Jahresprogramm. Richten wir uns an Privatpersonen. Das, das ist ein großer Unterschied zu B2B. Das heißt bitte jetzt nicht jedes Wort, was ich hier spreche, auf B2B zwingend mit anwenden. Aber der Prozess des Launchen ist natĂŒrlich sehr, sehr Ă€hnlich, und die Art, wie Menschen Kaufen, ist im B2C anders, und deswegen, wenn du Coach bist fĂŒr Privatpersonen im Bereich Gesundheit, im Bereich mentale Gesundheit, vielleicht im Bereich Bewegung. Also wenn du dich an Privatpersonen richtest und nicht ein Unternehmen, was viele von unseren Kunden tun, dann ist es umso wichtiger, dass du die Menschen wirklich abholst und dass du in den Kontakt gehst, schon vorher und drum herum. Und da ist ein kostenloses Format eben nicht, ja, ist ja nur kostenlos, danach kommt das wirkliche, sondern Menschen spĂŒren, mit welcher Haltung du dran bist, und wenn deine Haltung ist, das wird das geilste Webinar und ich kriege 200 Leute rein, auch wenn meine Reichweite noch nicht richtig groß ist. Ich tu alles, ich mache meinen Whatsapp Status, ich schreib Menschen an, ob sie es schon gehört haben, und ich gehe jetzt wirklich voll all in fĂŒr dieses Webinar. Danach gönne ich mir vielleicht ein, zwei Tage Pause, schicke vorbereitete E-Mails raus, und dann gehe ich in den Launch Modus ĂŒber. Dann geht’s um die Bezahlformate. Aber wichtig sind diese drei Punkte und der vierte: deine Haltung. Wie gehst du daran? Mach dein Webinar selber oder einen Workshop selber zur PrioritĂ€t, sag das wird eine richtig, richtig geile Veranstaltung. Ihr mĂŒsst dabei sein: Kreiere Excitment! Kreiere Exitment sagt, wenn ihr nicht dabei seid, selber schuld, es wird so geil, es wird eine Überraschung geben. Wir freuen uns riesig drauf. Wir machen das nicht stĂ€ndig. Das ist auch so, was wir vom Jin Shin Jyutsu Zentrum, ist vielleicht der fĂŒnfte Punkt. Wir machen live Veranstaltungen sehr selektiv. Man bekommt uns nicht stĂ€ndig live zu sehen. Wir launchen drei bis fĂŒnfmal im Jahr, was schon viel ist fĂŒr launchen, fĂŒr große Launches, und wir haben aber dazwischen auch nicht stĂ€ndig die Möglichkeit, uns Live irgendwo zu sehen, sondern das ist was besonderes. Das machen wir auch drei bis fĂŒnf mal im Jahr. So ein großes Webinar, das heißt wirklich, dass Menschen uns live erleben können, ist selten. Wie sagt Gretel immer, mach dich rar, sei ein Star, und das gehört auch dazu, dass du mit einer Exitment Haltung an dein Webinar gehst, dass du selber da rein packst und sagst, das ist richtig, richtig cool. Das gilt im ĂŒbrigen auch fĂŒr Freebies. Dazu kann ich auch noch mal eine Folge machen, wenn das fĂŒr euch interessant ist. Das war es zu dieser frĂŒhen Stunde. Die Punkte sind mir von Herzen wichtig, wenn du dazu Fragen hast, wenn du selber merkst, du bietest viel kostenlosen Content an, aber der ist gar nicht richtig gefragt. Die Leute sind gar nicht so richtig dankbar, dich wertschĂ€tzend. Dann melde ich auf jeden Fall bei uns, denn das ist wirklich was, was ich die letzten Jahre rauf und runter gemacht habe und gelernt habe, mir mich bei den besten angemeldet habe, im Mentoring, bin zum Beispiel bei Sebastian Fiddicke, um wirklich zu verstehen, wie das funktioniert und wie das richtig gut funktioniert. Und das ist auch zum Beispiel etwas, was wir unseren Smashies in der Mastermindgruppe beibringen. Das heißt, wie kannst du ein richtig gutes Freebie produzieren, wie kannst du eine richtig gute, Launch Strategie haben, wenn du dich entscheidest, diesen Weg zu gehen? Es gibt ja unterschiedliche Wege. Nicht jeder muss launchen, nicht jeder braucht sozusagen ein Funnel auf die Art, wenn du dich eher im eins zu eins bewegst, gelten andere Rahmenbedingungen. Wenn du B2C bist, gucken wir auch nochmal genauer hin. Aber wenn du dich an Privatpersonen richtest und wenn du solche Programme hast, dann melde dich auf jeden Fall gerne bei mir, wenn du noch Fragen oder Kommentare hast oder erzĂ€hl auch mal, welcher dieser Punkte fĂŒr dich besonders schwierig ist. Ich fasse sie dir nochmal zusammen, habe klare Ziele und formuliere sie dir ganz klar, fange rechtzeitig an zu planen, mindestens vier bis sechs Wochen vorher, zumindest ein Safe the date, damit du deiner Zielgruppe die Möglichkeit gibst, dass sie dich zur PrioritĂ€t machen. Kontaktiere sie auf allen möglichen Wegen, also schau wirklich, dass du sie ĂŒberall erreichst. Ganz, ganz wichtig, sag nicht nur dieser eine Weg, sondern wirklich ĂŒberall, und kreiere ein Excitement. Also macht das wirklich so etwas besonderem: Hab selber die Haltung, dass es was richtig besonderes ist. Nur dann kann auch die WertschĂ€tzung von außen kommen, dass es wirklich was besonderes ist, und mach, pack da gerne viel und gute Sachen rein, kein Over Delivern. Da werden wir dir schon Riegel vorstellen, sozusagen, wenn du mit uns arbeitest. Aber schau wirklich, dass du ein gutes Webinar machst, wo du selber excitet bist, dem du selber die PrioritĂ€t gibst. Zwischendurch eine kurze Verschnaufpause, und dann geht es rĂŒber zu den Bezahlprodukten und Programmen. Lass mir gerne ein Feedback, da du merkst, ich komme richtig in Schwung bei dem Thema. Das soll es jetzt gewesen sein, zu frĂŒher Stunde von mir hier die Aufzeichnung. Wenn du diese Folge hörst, ist mein Webinar schon gelaufen. Spring aber gerne mal rĂŒber auf Insta zum Jin Shin Jyutsu Zentrum oder schreib mich an Laura.Roschewitz bei Instagram, und wir schauen mal, wie das bei dir aussehen kann, oder buch dir einfach direkt einen Passigkeitscheck auf www.lauraundgretel.de und wir schauen zusammen, ob du vielleicht in unserer Mastermindgruppe Smash it richtig gut aufgehoben bist. Mach’s gut! Hab einen schönen Tag, wann auch immer du das hörst, und bis bald zur nĂ€chsten Folge Moin um Neun, dem Business Schnack mit Laura und Gretel! Ciao.

 

Hast Du Blut geleckt und möchtest noch mehr von Laura erfahren? Dann schau mal bei auf ihren Instagram Profilen vorbei: Laura & Jin Shin Jyutsu

 


Sharing is caring ...

Leseratte? Get the newsletter!